Boughezoul

Algerien Boughezoul

Stadt ohne schädliche Klimagase – „Zero-Emission-City“ in Algerien
boughezoul

Aber nicht nur wir bauen fleißig weiter sondern auch die algerische Regierung hat die wiederkehrende Fruchtbarkeit der Wüste bemerkt und beschlossen eine Stadt ohne schädliche Klimagase, eine sogenannte „Zero-Emission-Stadt“ in Algerien zu bauen. Sie heißt Boughezoul, liegt 280 Kilometer weiter nördlich von El Haouita, 170 Kilometer von Algier entfernt und ist der Beginn eines gewaltigen Städtebau- und Infrastrukturprogramms, mit welchem die algerische Regierung einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet.
Das Projekt ist seit dem Jahre 2008 in Planung und soll in Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Unternehmen RLP AgroScience, X-TERN International und dem Umwelt- und Tourismusminister von Algerien, Chérif Rahmani, bis zum Jahre 2025 fertig gestellt werden.
In Boughezoul sollen dann auf 4.000 ha rund 350.000 Einwohner leben.

8,2 Millionen Dollar Fördergelder

Am 21. Dezember 2010 wurde in Algier ein Partnerschaftsabkommen zwischen Algerien und Globale Umweltfazilität (GEF)
geschlossen. Diese Vereinbarung beinhaltet insbesondere die Bereitstellung von 8,2 Millionen Dollar zur Finanzierung der Neustadt von Boughezoul (Médéa).

Das Abkommen sieht den Transfer von sauberen Technologien zugunsten der Neustadt von Boughezoul vor, wobei Algerien 12 Millionen Dollar beisteuert, um die neue Strategie zur Umsetzung der Neustadt und den Transfer von umweltfreundlichen Technologien zu unterstützen.

Quellen: