Desert Greening entstand für eine bessere Welt

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen


Dipl.-Ing. Madjid Abdellaziz gründete gemeinsam mit seiner Frau das Projekt „Desert Greening – Wüstenbegrünung durch integrale Umweltheilung“ im Jahre 2004. Durch die wundervolle Regeneration der Natur trägt sich das Mikroklima vor Ort seit dem Jahre 2016 von selbst. Dies ermöglicht uns nun die „Grüne Welle“ weiter auszubauen und in weiteren teilen der Wüste grüne Enklaven entstehen zu lassen. Hierfür suchen wir aktuell ein zweites Grundstück in der Wüste, auf welchem wir die Ergebnisse dieses Projektes mittels Integraler Umweltheilung als Gemeinschaftsprojekt reproduzieren möchten.
Sollten Sie ein Grundstück zur Verfügung stellen oder vermitteln können, so schrieben Sie und doch bitte an.
Das Projekt wurde wesentlich angeregt durch seine Teilnahme an der von Prof. Bernd Senf geleiteten Veranstaltungsreihe über Wilhelm Reich in Berlin, die auf 16 dreistündigen DVDs ins Internet gestellt wurde, sowie durch sein Buch „Die Wiederentdeckung des Lebendigen“.

Nach erfolgreich abgeschlossener Testphase in einer kargen Wüstenregion im Norden Algeriens konnte Madjid Abdellaziz seine Technik der Himmelsakupunktur zur serienreifen Anwendung ausarbeiten. Angesichts der weltweiten energetischen Manipulationen und Bedrohungen für Mensch und Natur, agiert er heute zum Wohle der Menschheit und Mutter Erde auf globaler Ebene, begleitet multiple internationale Projekte der Sphärenharmonie und hält auf internationalen Kongressen Vorträge über das Projekt und seine aktuellen Forschungsergebnisse. Mit seiner Technik löst er Chemtrails auf, bewahrt vor Mindcontrol und energetischen Blockaden in lebenden Organismen. Durch Chemtrails blockierte Sonnenstrahlen können wieder auf die Erde gelangen und der Mensch wieder genügend des lebenswichtigen Hormons Vitamin-D erzeugen. Blockaden werden aufgelöst. Hierbei arbeitet er stets sanft und behutsam mit einem ganzheitlichen Ansatz. Die Angst verbannt aus den Herzen und der Himmel kann die Erde wieder küssen.

Wir haben uns vor ein paar Jahren als Familie gefragt, was wir selber aktiv für die Wüstenbegrünung und integrale Umweltheilung tun können. Seitdem hat sich sehr viel getan: mehr als 40.000 Bäume wurden gepflanzt und Desert Greening zählt mittlerweile über 5.000 Unterstützer und Begeisterte, worauf wir alle stolz sind. Was sich jedoch nicht verändert hat, ist unsere Arbeitsweise. Noch immer arbeiten wir vor allem ehrenamtlich. Die meisten von uns verdienen ihre Brötchen außerhalb von Desert Greening als Arzt, Journalist, Bäcker, Filmemacher oder aber als kreative Köpfe in der großen weiten Berufswelt. Genauso vielfältig wie unser Team sind unsere beruflichen Hintergründe.  Somit vereinen wir unser Wissen aus den Bereichen des Ingenieurswesen und der Medizin, über die Architektur und Bioklimatik, sowie Bauingenieruswesens, Pädagogik und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge bis hinzu Geografie und Forstwissenschaft, jedoch auch Web- und Grafikdesign. Das Ergebnis seht ihr hier.
Wir vereinen Feng Shui mit den Methoden der integralen Umweltheilung. Wir gehen mit der Erde so um, dass sie uns erhalten bleibt und möchten dabei den Menschen nicht aus den Augen verlieren. Denn wir arbeiten sozial, ökologisch und ökonomisch. Wir sorgen für den Regen, klären Fragen des Landrechts, und stellen das Wissen bereit, das die Siedlung im grünen Gürtel zu einem urbanen, sich selbst tragenden und reproduzierenden Prozess werden läßt. Desweiteren ist eines unserer wichtigsten Anliegen Transparenz. Bei Desert Greening, sehen Sie genau wo Ihre Hilfe ankommt, wie Ihre Unterstützung Früchte trägt und die Region nachhaltig unterstützt. Eine soziale Unternehmensführung, sowie der Erhalt und der Wiederaufbau der Umwelt sind für uns elementar. Nicht auf schnelle, kurzfristige Ergebnisse, sondern auf Nachhaltigkeit richten wir unsere Arbeit aus. Greenwashing ist heute weit verbreitet um das Image der jeweiligen Unternehmen aufzupeppeln. Sie sehen bei uns jedoch keine Labels und grüne Zertifikate um Desert Greening einen noch grüneren Anstrich zu geben. Zum einen reichen uns blose Labels nicht und zum anderen laden wir jeden ein sich persönlich von unserem nachhaltigen Konzept ein Bild zu verschaffen. Um dies zu realisieren, wurden natürlich jegliche Mittel zur Gestaltung von extern benötigt und wir bedanken uns hiermit sehr bei jedem einzelnen, welcher sich in jeglicher Form produktiv eingebracht hat. Geld war hierbei nur eines dieser Mittel zur Gestaltung und natürlich niemals Ziel an sich. Für jede Hilfe und Unterstützung sind wir immernoch dankbar.

dots1

Treue Unterstützer und Helfer

Gemeinsam für eine grössere Sache


  • Joseph Adrian

    Bäckermeister Von Anfang an dabei

dots1

Arbeitsplätze und Zuhause

Hilfe zur Selbsthilfe

Durch eine Anstellung auf Djanan wurden Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort geschaffen und Familien ein Zuhause gegeben. Dies war unser Beitrag das Flüchtlingsproblem Afrikas anzugehen und den Menschen vor Ort eine alternative Perspektive zu einer gefährlichen Überfahrt nach Europa zu bieten. Madjid Abdellaziz sprach schon lange vor der sogenannten „Flüchtlingskrise in Europa“ von einer ernstzunehmenden bevorstehenden Migrationswelle und agierte mit seinem Projekt „Desert-Greening“ präventiv.

Wir gaben den Mitarbeitern auf Djanan humane Arbeits- und Lebensbedingungen und förderten Sie. Wir gehen das Flüchtlingsproblem Afrikas so gut wir können an und versuchen Sie in einer grünen Welle aufzunehmen und zu unterstützen Hilfe zur Selbsthilfe – in Fragen des Landbaus, der Architektur und der sozialen Selbstorganisation. Wir bilden Sie nach Bedarf aus, geben Ihnen Kost, Logie und Lohn. Sie lernen, wie Sie sich Ihr Land wieder selbst erschaffen können. Somit möchten wir Ihnen eine neue Existenzgrundlage bieten. Wer keine Ausbildung hat, soll von uns auch dahingehend unterstützt werden. Somit wollen wir dem Flüchtlingsproblem begegnen und den Leuten vor Ort helfen, langfristig sich selbst und Ihrer Region zu helfen. Als Familien- und Non-Profit Unternehmen fällt es uns aufgrund der finanziellen Mittel noch sehr schwer den Arbeitern langfristig eine ausreichende Existenzgrundlage zu bieten, sodass wir mit einer grossen Fluktuation zu Kämpfen haben. Bringen Sie sich mit ein und setzen Sie Ihr Geld in den „Wüsten-“ Sand. Denken Sie um… Investieren Sie in Menschen anstatt in Aktien.


  • Mohammed

    Fand hier eine neue Existenzgrundlage für seine Familie


  • Djamaldine

    Fand auf Djanan Lehre und Arbeit


  • Mustafa

    Konnte seinen Lebensunterhalt wieder selbständig bestreiten.


  • Sharif

    Konnte seine Familie wieder ernähren


  • Hafnaoui

    Gemeinsam mit seinem fand er auf Djanan eine gesunde Arbeitsstelle


  • Ahmed

    Im Jahre 208 fand er auf DJANAN eine Arbeitsstelle


  • Thomas

    Thomas aus Italien brachte sich mit grossem Eifer und Know-How mit ein.

Bildschirmfoto 2015-06-20 um 18.14.37

dots1

Für eine bessere Welt und eine bewusste, gesündere Zukunft!

Desert Greening