Versandkosten und Lieferung

Versandkosten / Lieferung / Zoll

Wir arbeiten mit folgenden Versanddienstleistern zusammen:
– DHL: https://www.dhl.de/ (Pakete von DE nach DE/CH/weltweit)
– DPD: (Pakete)
– UPS: (Pakete)
– Österreichische Post: https://www.post.at/ (Pakete von AT nach AT/CH)
– Dachser und Dachser Cargo Plus (Paletten von AT nach AT/CH und weltweit)
Internationaler Versand von Paletten außerhalb der EU nur an B2B möglich
– TNT (Paletten von AT nach AT/CH und weltweit)
für internationalen Versand außerhalb der EU B2C mittels Kurrierdienst.
– RT-Logistik: https://www.rt-logistik.net/ (Paletten von DE nach DE/weltweit)

Möchten Sie bei internationalen Sendungen den innerländlichen Transport selber organisieren, oder Ihre Sendung direkt vom Hafen oder Flughafen selbstständig abholen?
Die kann oftmals günstiger als eine internationale Tür zu Tür Lieferung sein.
Wir liefern deshalb auf Ihren Wunsch hin auch an Ihren Zielhafen, oder Zielflughafen.
Sprechen Sie uns diesbezüglich gerne an.

Bei internationalen Sendungen bitte beachten:
Die untenstehenden Preise sind Momentaufnahmen vorheriger Sendungen und zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung eventuell nicht mehr valide.
Nicht enthalten sind Einfuhrabgaben, Lagergelder und sonstige unvorhersehbare Kosten. Diese würden nach Auslage weiterbelastet werden. Bitte beachten Sie, dass die Versandpreise variabel sind und sich aufgrund von Faktoren wie Entfernung, Frachtart, Volumen, Gewicht und zusätzlichen Dienstleistungen wie Verpackung und Zollabwicklung ändern können. Externe Einflüsse wie Schwankungen der Kraftstoffpreise, saisonale Einflüsse und geopolitische Ereignisse können ebenfalls zu Preisänderungen führen. Wir bemühen uns, Ihnen stets die aktuellsten und wettbewerbsfähigsten Preise anzubieten, jedoch können wir langfristig keine festen Preise garantieren. Wir empfehlen Ihnen, sich vor jeder Versendung ein aktuelles Angebot einzuholen, um die neuesten Preise und Optionen zu erhalten.
Mehrkosten, welche nicht durch unser Verschulden entstehen, werden It. Auslage an Sie verrechnet.
Exkl. Zölle und Steuern It. Auslage Exkl. Destinationcharges aller Art. Zahlungsziel 14 Tage netto.

Mini-Sphärenharmonieanlage
Versandort: DE/AT
Lieferzeit:
Ca. 7 – 14 Tage innerhalb Europas (Palette)
Versandmaß (Palette) L/B/H: 120 x 80 x 220 cm (National und Seefracht);
210 x 105 x 60 (internationale Luftfracht)
Versand von 2 Anlagen auf einer etwas größeren Palette möglich: 120 x 120 x 220 cm

Gewicht:

ca. 180 – 230kg (1x MiniSHA)
ca. 350 – 400 kg (2x MiniSHA auf einer größeren Palette)

Versand als Paket (aktuell nicht praktikabel):
1) 102×102x30cm = ca. 20kg (Schale + Kleinteile)
2) 80x80x25cm = ca. 20kg
3) Sek. Spule = ca. 200x30x15cm = ca. 15kg

Land Kosten Lieferzeit
Österreich 84 € s.o.
Deutschland 118 € s.o.
Schweiz 216 € s.o.
Frankreich 236 € s.o.
Ibiza ca. 525 – 800 € + Zoll s.o.
Teneriffa Ab DE mit RT-Logistik: 1025,58€ (736,84€ +45€ +80€ =861,84 + 19%MwSt)
Exportzollabfertigung = 45€, Vorführung = 80€ inkl. Hafensteuer und Dokumente. Maut = 5%

Ab AT mit DACHSER:
595 EUR Versandkostenpauschale via Luftfracht
Zollgebühren = 0 EUR | Mehrwertsteuer bei Import (IGIC) = 7%
DAP Alejo Paqueteria
38107 Barranco Grande, Spanien
Luftfracht Laufzeit: ca. 10-14 Werktage
Teneriffa / La Gomera Versand ab AT mit Kurierdienst TNT (Economy-Service) über Dachser:
Luftfracht = EUR 595 nach Teneriffa
Anlieferung per Luftfracht nicht möglich, da zu groß und zu schwer. Maximal mögliche Maße: 120 x 80 x 100 cm. Max Gewicht: 149KG.
Alternativ ist auch ein Versand an das Versandunternehmen Alejo auf Teneriffa möglich, welches den weiteren Transport nach La Gomera übernehmen kann: http://alejopaqueteria.com/contacto/
SC TENERIFE | Calle Perejil s/n.
Teléfonos: 922 205 015 / 922 206 015
Email: info@alejoehijos.comVersand ab DE mit RT-Logistik:
Land/ Seefracht nach La Gomera.
Angeliefert Alejo: 1780€ zzgl. Mwst. = 2118,20€
Anlieferung bei Endempf. in Hermigua : 1990€ zzgl. Mwst. = 2368,10€
Bis zu einer Sendungsgröße von 120 x120 x220cm mit 400 KG.
siehe “Teneriffa”
Chile Santiago de Chile ca. 2500€ Tür zu Tür ca. 7 – 14 Tage Versandvorbereitung
+ 4 – 6 Tage von Airp.- zu Airp.
Türkei ca. 720 € (DB Schenker bis nach Izmir nur B2B oder direkt ans Konsulat.
870 € (RT-Logistik direkt zum Konsulat)
ca. 7 – 14 Tage Versandvorbereitung
+ ca 14 Tage (DB Schenker)
+ ca 10 Tage (RT-Logistik)
Ungarn 330 €
2 MiniSHA gemeinsam auf einer Palette = 480 €
ca. 7 – 14 Tage Versandvorbereitung
+ ca 10 Tage Versand
Kroatien 470 € ca. 7 – 14 Tage Versandvorbereitung
+ ca 10 Tage Versand
Portugal 450 € ca. 7 – 14 Tage Versandvorbereitung
+ ca 10 Tage Versand
Kongo (Kinshasa) 1995 € (Luftfracht, Abholung am Flughafen Kinshasa)
2050 € (Seefracht, Abholung in Kinshasa)
7 – 14 Tage Versandvorbereitung
+ Luftfracht: 6-8 Tage Versand
+ Seefracht: ca 45 Tage Versand
USA ca. 1500 € 7 – 14 Tage Versandvorbereitung
+ Luftfracht: 6 – 12 Tage Versand
Panama (Zielort CIF PANAMA HAFEN BALBOA) Versand ab AT mit DACHSER (B2B):
Versand außerhalb der EU mit Dachser ausschließlich B2B
EUR 400,00 Seefracht ab LKW geladen Bad Hall bis CFR Balboa

  • EUR 45,00 Ausfuhrzollabfertigung inklusive 3 Zolltarifnummern
  • EUR 50,00 Bill of Lading (Konnossement) Gebühr
  • EUR 30,00 Transportversicherung (Mindestbetrag)
    = EUR 525,00 Gesamtversandkosten

Ab DE mit RT-Logistik B2B:
Luftfracht:
2350,00€ inkl. Versicherung.
Seefracht: 809,20 Eur
Um die Transportkosten zu reduzieren, können Sie den Transport im Inland durch ein lokales Versandunternehmen selbständig organisieren.

Seefracht: Laufzeit ca. 20 Tage.
Luftfracht:
Laufzeiten zwischen den Airp. ca. 6 Tage
ca. + 7 – 14 Tage Versandvorbereitung
Canada ca. 1980 € ca. 7 – 14 Tage Versandvorbereitung
+ Luftfracht: 6 – 12 Tage Versand
Australien Versand ab DE/Gadebusch mit RT-Logistik:
Seefracht nach Melbourne Hafen Aumel: ca. 55 Tage inkl. ABD und Versicherung 827,05 inkl. MwSt.
Luftfracht: 2499,00€ inkl MwStVersand ab AT mit DACHSER:
Versand nach außerhalb der EU mit Dachser ausschließlich B2B
Seefracht nach Melbourne Hafen Aumel:
– EUR 45,00 Ausfuhrzollabfertigung inklusive 3 Zolltarifnummern
– EUR 50,00 Bill of Lading (Konnossement) Gebühr
– EUR 30,00 Transportversicherung (Mindestbetrag)
= EUR 475,00 Gesamtversandkosten
(Zusätzliche auf den Warenwert Einfuhrumsatzsteuer 10% und Einfuhrzoll 2,4%)Wichtig:
Die Einfuhrbestimmungen bzgl. Holz sind in Australien sehr strikt.
Der Spediteur gibt vor, vorbehandeltes Palettenholz in ISMP15 zu verwenden.
Seefracht: Laufzeit ca. 55 – 65 Tage
Luftfracht: Laufzeit 4-6 Tage
Außerhalb EU Für den Versand und Export in Ihr Land, können Sie Ihre Anfrage direkt an uns senden, da wir dies leider nur individuell anbieten können. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, den Versand über ein Transportunternehmen selbständig zu organisieren. Nur auf Anfrage
Alle weiteren EU-Länder und internationaler Versand Nur auf Anfrage Nur auf Anfrage

Holo-Fraktal-Harmonisierer
Versandort: DE
Lieferzeit:
Ca. 3 – 7 Tage innerhalb Europas (Paket)
Versandmaß (Paket): 57 x 46 x 10
Gewicht: ca. 4 kg
Versanddienstleister: DHL

Internationaler Versand (Außerhalb EU) auf Anfrage …. auch Kanaren!

Land Kosten Lieferzeit
Deutschland 0 – 15 kg = M – L = Kostenloser Versand (1 -3 Stück)
15,1 – 30 kg = XL = +14,00 € (4 – 6 Stück)
s.o.
Österreich 0-5 kg = M = 15,00 € (1 Stück)
5,1 – 10 kg = L = 20,00 € (2 Stück)
10,1 – 20 kg = XL = 30,00 (3 – 5 Stück)
s.o.
Schweiz 0,1 – 5 kg = 17 € (1 Stück)
5,1 – 10 kg = 27 € (2 Stück)
10,1 – 20 kg = 37 € (3 – 5 Stück)
s.o.
Frankreich, Portugal, Ungarn, Schweden, Balearen (Ibiza), Belgien 0,1 – 5kg = 25 € (1 Stück)
5,1 – 10 kg = 30 € (2 Stück)
6 – 12 Werktage
Teneriffa – Kanarische Inseln 0,1 – 5kg = 38€ (1 Stück)
5,1 – 10 kg = 48 € (2 Stück)
s.o.
Türkei 0,1 – 5kg = 38€ (1 Stück)
5,1 – 10 kg = 45 € (2 Stück)
USA 0,1 – 5kg = 55 € (1 Stück)
5,1 – 10 kg = 85 € (2 Stück)
6 – 12 Werktage
Kongo 0,1 – 5kg = 26 € (1 Stück)
5,1 – 10 kg = 42 € (2 Stück)
Maximale Versicherung bis 500 €
s.o.
Alle weiteren EU-Länder 30 € s.o.

Kugelverbinder
Versandort:
AT
Lieferzeit: Ca. 2 – 5 Tage innerhalb Europas (Paket) mit Sendungsverfolgung
Versandmaß (Paket): 15 x 15 x 15cm
Gewicht: ca. 0.85 kg
Bis 1 kg (1x 20 Stück = 850g)
Bis 2 kg: (2 x 20 Stück = 1700g)
Bis 4 kg: (3 x 20 Stück = 25500g)

Land Kosten Lieferzeit
Österreich 1x 20 Stück = 850g – Haftung bis 510€
0 – 1,99 kg = 10.00
2 – 9,99 kg = 15.00
10 – 14,99 kg  =20 €
15 – 24,99 kg  = 25 €
25 – 31,5 kg  = 30 €
2 – 3 Werktage
Deutschland 1x 20 Stück = 850g – Haftung bis 510€
0 – 1,99 kg = 10.00
2 – 9,99 kg = 15.00
10 – 14,99 kg  =20 €
15 – 24,99 kg  = 25 €
25 – 31,5 kg  = 30 €
2 – 3 Werktage
Schweiz 1x 20 Stück = 850g – Haftung bis 510€
0 – 1,991 kg = 12,50 €
2 – 9,99 kg = 18,75 €
10 – 14,99 kg = 25,00 €
15 – 24,99 kg = 31,25 €
25 – 31,5 kg = 37,50 €
2 – 4 Werktage
Türkei 1x 20 Stück = 850g – Haftung bis 50€
Bis 2 kg = 16,55 €
Bis 4Kg = 26,72 €  (Haftung bis 510€)
Bis 10 kg = 46.72 € (Haftung bis 510€)
5 – 10 Werktage
Spanien/Balearen 1x 20 Stück = 850g –  Haftung bis 510€
Bis 2 kg = 16,55 €
Bis 4 kg = 22.35 €
Bis 10 kg = 33.25 €
3 – 5 Werktage
USA Bis 1kg (1x 20 Stück = 850g)
27,85 € (Haftung bis 50 €)
51,50 € (Haftung bis 510 €)
5- 8 Werktage
Bis 2 kg: (2 x 20 Stück = 1700g)
27,85 € (Haftung bis 50 €)
69,50 € ( Haftung bis 510 €)
5 – 8 Werktage
Bis 4 kg: (3 x 20 Stück = 25500g)
46,42 € (Haftung bis 510 €)
7 – 9 Werktage
Alle weiteren EU-Länder Auf Anfrage 5 – 7 Werktage

Dodekaeder
Versandort: AT
Lieferzeit: Ca. 2 – 5 Tage innerhalb Europas (Paket)
Versandmaß Paket: 15 x 15 x 100cm;
Gewicht: ca. 5 kg

Land Kosten Lieferzeit
Österreich und Deutschland Bis 9,99Kg  = 15 € (1Stück)
10 – 14,99Kg  =20 € (Bis 2 Stück)
15 – 24,99Kg  = 25 € (Bis 4 Stück)
25 – 31,5Kg  = 30 € (Bis 6 Stück)
Ca. 2 – 5 Tage
Schweiz Bis 9,99 Kg = 18,75 €
10 – 14,99 Kg = 25 €
15 – 24,99 Kg = 31,25 €
25 – 31,5 Kg = 37,50 €
Ca. 2 – 5 Tage
Türkei Auf Anfrage
Spanien/Balearen Auf Anfrage
USA Auf Anfrage
Alle weiteren EU-Länder Auf Anfrage

Blume des Lebens
Versandort: DE
Lieferzeit: Ca. 2 – 5 Tage innerhalb Europas (Paket)
Produktmaße: Dicke ca. 1,5 mm
Gewicht: ca. 335 g (30 cm ⌀)
ca. 695 g (70 cm ⌀)
Versandmaß Paket: 326 x 326 x 10mm (kleine BDL)

Land Kosten Lieferzeit
Belgien, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Österreich Klein (30cm ⌀)
0 – 1.34 kg = 10 € (bis 4 Stück)
1.35 – 5 kg = 19€ (5 -15 Stück)Gross (70cm ⌀)
0 – 8.5 kg = 10 € (bis 10 Stück)
Ca. 2 – 6 Tage
Deutschland 0 – 30 kg = 9 € (bis 89 Stück) Klein (30cm ⌀)
0 – 20 kg = 9€ (bis 28 Stück) Gross (70cm ⌀)
Ca. 1 -2 Tage
Schweiz Klein (30cm ⌀)
0 – 1.34 kg = 10 € (bis 4 Stück)
1.35 – 2.7 kg = 20€ (5 – 8 Stück)
2.8 – 6 kg = 30€ (9 – 12 Stück)
Gross (70cm ⌀)
0 – 8.5 kg = 45 € (bis 10 Stück)
Ca. 2 – 5 Tage
Türkei Klein (30cm ⌀)
0 – 1.34 kg = 15 € (bis 4 Stück)
1.35 – 2.7 kg = 30€ (5 – 8 Stück)
2.8 – 5 kg = 45€ (9 – 12 Stück)
Gross (70cm ⌀) Auf Anfrage
Ca. 10 – 12 Tage
Irland, Italien, Polen, Portugal, Schweden, Spanien Klein (30cm ⌀)
0 – 1.34 kg = 10 € (bis 4 Stück)
1.35 – 2.7 kg = 20€ (5 – 8 Stück)
2.8 – 6 kg = 24€ (9 – 18 Stück)
Gross (70cm ⌀)
0 – 4.2 kg = 24 € (bis 5 Stück)
4.3 – 8 kg = 30 € (6 – 9 Stück)
Ca. 3 – 9 Tage
Spanien/Balearen Auf Anfrage
USA Auf Anfrage
Alle weiteren EU-Länder Auf Anfrage

Shri Yantra Kristall
Versandort: DE
Lieferzeit: Ca. 2 – 5 Tage innerhalb Europas (Paket)
Versandmaß Paket: 20 x 16 x 11cm
Gewicht:
bis 200g ohne Verpackung. Mit Verpackung ca 500g
Versicherung: bis 500EUR
Inkl. Trackingnummer
Zolltarifnummer: 71162011 (https://www.zolltarifnummern.de/2024/71162080)
Halsketten, Armbänder und andere Waren, ausschließlich aus natürlichen Edelsteinen oder Schmucksteinen, nur aufgereiht, ohne Verschlüsse oder anderes Zubehör

Land Kosten Lieferzeit
Deutschland Kostenloser Versand Ca. 2 – 5 Tage
Österreich 15 € Ca. 2 – 5 Tage
Schweiz 26,99 € Ca. 2 – 5 Tage
Türkei Auf Anfrage
Spanien/Balearen Auf Anfrage
USA Auf Anfrage
Alle weiteren EU-Länder Auf Anfrage

Ist Ihr Versandort nicht verfügbar?
Wir bieten auch die Möglichkeit an, dass Sie den Transport selbstständig organisieren und die gewünschten Produkte bei uns abholen lassen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine individuelle Lösung wünschen.

Häufig gestellte Fragen

Wo ist meine Bestellung?

Wie kann kann ich meine Bestellung verfolgen? Wo finde ich die Tracking-Nummer? Mit wie vielen Zustellversuchen kann ich rechnen? Hier findest du Antworten auf all deine Lieferfragen.

Bestellung verfolgen

Wenn wir deine Bestellung versenden, bekommst du von uns per E-Mail eine Tracking-Nummer. Mit dieser Tracking-Nummer kannst du deine Sendung verfolgen.

Wenn du die E-Mail mit der Tracking-Nummer am Abend oder in der Nacht erhältst, wird dir erst am nächsten Morgen der Status deiner Sendung angezeigt.
Du hast keine E-Mail erhalten? Schaue doch mal im Spam-Ordner deines E-Mail-Programms nach.

Sendungsinformationen unserer Zusteller

Resolance arbeitet für den Versand mit DHL, DPD, UPS für Pakete und Dachser und Bolloré für Paletten zusammen. Beachte bitte, dass die Versandoptionen von verschiedenen Faktoren, wie Gesamtgewicht und -größe, beeinflusst werden.

In der Regel werden Pakete montags bis samstags von DHL zwischen 8:00 und 20:00 Uhr zugestellt.

  1. Wenn wir deine Bestellung versenden, empfängst du von uns per E-Mail eine Tracking-Nummer zur Sendungsverfolgung. Diese E-Mail wird meist am Abend oder in der Nacht verschickt.
  2. Diese Tracking-Nummer kann ab dem nächsten Morgen zur Verfolgung deiner Bestellung benutzt werden.
  3. Erster Zustellversuch: In der Regel unternimmt DHL nur einen Zustellversuch. Trifft der Zusteller dich oder einen Nachbar nicht an, hinterlässt er eine Benachrichtigung. Danach kann das Paket, frühestens am nächsten Tag (Mo. – Sa.), bei einer Postfiliale abgeholt werden.
  4. Zweiter Zustellversuch: Ein zweiter Zustellversuch findet bei DHL nicht automatisch statt. Aber mit Hilfe der Benachrichtigungskarte kannst du innerhalb von sieben Tagen nach dem ersten Zustellversuch eine Zweitzustellung veranlassen. Diese findet in der Regel zwei Tage nach der Auftragserteilung statt (außer an Sonn- und Feiertagen).
  5. Abholen bei der Post: Nach einem fehlgeschlagenen Zustellversuch wird dein Paket bei einer Postfiliale oder Packstation abgeliefert, wo du es frühestens am nächsten Tag (Mo. – Sa.) abholen kannst. Die Adresse des Abholpunkts ist auf der Benachrichtigungskarte angegeben, die der Postbote hinterlassen hat. Auch ein bevollmächtigter Dritter kann deine Sendung dort abholen.
  6. Hier können Sie mittels Ihrer Sendungsnummer Ihre Lieferung bequem verfolgen: https://www.dhl.de/de/privatkunden/dhl-sendungsverfolgung.html

Mit der myDPD-APP, auf myDPD.at (registriert oder nicht) und dpd.at können Sie mittels Paketnummer/PIN Ihre Pakete verfolgen.

Mit der myDPD-APP oder als registrierter myDPD-User können Sie Ihr Paket jederzeit im Bereich „Meine Pakete“ verfolgen. Der Paketlebenslauf zeigt Ihnen den Status Ihres Paketes an.

Via Live-Tracking können Sie Ihr Paket in Echtzeit tracken und bis kurz vor der Zustellung umverfügen (andere Adresse, Wunschnachbar, Paketshopzustellung usw.).

Wenn Sie myDPD nicht nutzen, können Sie Ihr Paket auf myDPD oder dpd.at mittels Paketnummer (14-stellige Nummer, die Sie von Ihrem Versender erhalten) oder der PIN-Nummer (finden Sie auf der Paketinformation, die wir hinterlassen, wenn wir Sie nicht angetroffen haben) verfolgen.

UPS stellt in der Regel von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 19:00 Uhr zu (nicht an Feiertagen, Wochenenden).

  1. Wenn wir deine Bestellung versenden, empfängst du von uns per E-Mail eine Tracking-Nummer zur Sendungsverfolgung. Diese E-Mail wird meist am Abend oder in der Nacht verschickt.
  2. Diese Tracking-Nummer kann ab dem nächsten Morgen zur Verfolgung deiner Bestellung benutzt werden.
  3. Erster Zustellversuch: Trifft der Zusteller dich oder einen Nachbar nicht an, hinterlässt er eine Benachrichtigung (UPS InfoNotice). Wenn du dich bei ups.com anmeldest, bieten sich für dich die folgenden Möglichkeiten. In einigen Gebieten werden nicht zustellbare Pakete bei einem UPS Access Point zugestellt, wo sie vorwiegend am selben Tag noch abgeholt werden können.
    • Das Paket an einem UPS-Standort abholen: Du kannst dein Paket zur Abholung an einem UPS Access Point Standort oder in einem UPS Kunden-Center bereithalten lassen. Das Paket wird bei UPS fünf Tage lang bewahrt, bevor es wieder an den Absender zurückgeschickt wird.
    • Das Paket an eine andere Adresse zustellen: Du kannst dein Paket an eine alternative Adresse (z. B. Arbeitsplatz) liefern lassen.
    • Das Paket an einem anderen Tag zustellen lassen: Lasse dir dein Paket an einem anderen Tag liefern (außer an Wochenenden/Feiertagen).
  4. Weitere Zustellversuche: UPS führt in der Regel insgesamt drei Zustellversuche aus. Mit Hilfe der UPS InfoNotice-Benachrichtungskarte kannst du einen neuen Liefertermin, einen Abholort oder eine andere Lieferadresse vereinbaren. Nach dem dritten Zustellversuch wird das Paket noch 5 Tage im zuständigen UPS-Standort zur Abholung aufbewahrt.
  5. Hier können Sie mittels Ihrer Sendungsnummer Ihre Lieferung bequem verfolgen: https://www.ups.com/track?loc=de_DE&requester=ST/

Resolance hat mit UPS vereinbart, dass Pakete auch bei Nachbarn zugestellt werden können.

Stückgut-Sendungen, die wir mit der Spedition Dachser versenden (Mini-Sphärenharmonieanlage aus Österreich), werden für gewöhnlich zwischen 9:00 und 18:00 Uhr zugestellt (Mo. – Fr., außer an Feiertagen).

Was ist der shipmentpointer?

Mit dem Dachser shipmentpointer können Sie den aktuellsten Status Ihrer Sendung jederzeit schnell und unkompliziert abfragen – ohne vorherige Anmeldung. Egal, ob Sie eine Referenz-Nummer, NVE/SSCC oder Sendungs-Nummer eingeben: shipmentpointer findet für Sie Ihre Sendung bei höchstem Datenschutz, um einen unkontrollierten Zugriff zu vermeiden. Für das mobile Tracking & Tracing gibt es die shipmentpointer-App für iPhone oder Android-Smartphones. Sowohl die App als auch die Internet-Anwendung ist in 16 Sprachen verfügbar.

 

 

  1. Wenn wir deine Bestellung versenden, empfängst du von uns per E-Mail eine Tracking-Nummer zur Sendungsverfolgung. Diese E-Mail wird meist am Abend oder in der Nacht verschickt.
  2. Diese Tracking-Nummer kann ab dem nächsten Morgen zur Verfolgung deiner Bestellung benutzt werden.
  3. Erster Zustellversuch: Bevor deine Sendung zugestellt wird, nimmt der Spediteur mit dir Kontakt auf, um die Details deiner Lieferung zu besprechen. Sollte Dachser deine Bestellung trotzdem nicht zustellen können, hinterlässt der Lieferant eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten, mit der du einen neuen Termin absprechen kannst.
  4. Weitere Zustellversuche: Weitere Zustellversuche finden bei Dachser ausschließlich nach Absprache mit dem Empfänger statt.
  5. Hier können Sie mittels Ihrer Sendungsnummer Ihre Lieferung bequem verfolgen: https://elogistics.dachser.com/

Das Paket beim Nachbarn abgeben?

Viele Kunden finden es sehr praktisch, dass ein Paket beim Nachbarn abgegeben wird, wenn sie nicht zu Hause sind. Wenn deine Bestellung mit DHL oder UPS versendet wird, wird dein Paket wenn möglich bei den Nachbarn abgegeben. Beim Versand mit einer Spedition und bei Nachnahmesendungen kann die Lieferung nicht bei einem Nachbarn abgegeben werden.

Bei manchen Zustellern kann man nach dem ersten Zustellversuch aus verschiedenen Möglichkeiten für den zweiten Zustellversuch wählen. Hierunter findest du eine kurze Aufzählung der Lieferbedingungen und Services der von uns verwendeten Zusteller.

Tipps:

Wenn du schon bei der Bestellung weißt, dass du am angekündigten Liefertag die Sendung nicht annehmen kannst, kannst du im Bestellprozess auch die Option „Packstation oder Postfiliale“ wählen und dein Paket bei einer nahegelegenen Postfiliale oder Packstation abholen. Beachte hierbei aber, dass nur Artikel bis zu einer bestimmten Größe auf diese Art geliefert werden können. Wenn diese Option verfügbar ist, wird sie automatisch im Bestellprozess angezeigt.

Wo werden unsere Produkte hergestellt und kann ich sie selber abholen?

Die Waren werden in Österreich (Bad Hall) und Deutschland (Gadebusch) hergestellt und von beiden Orten aus versendet.
Ja, Sie haben die Möglichkeit auf Nachfrage einen Lieferort auszuwählen, oder die Waren selber abzuholen.

Ist es möglich, Versandkosten zu reduzieren?

Ja. Bei einem Versand von 2 Artikeln auf einer Palette, oder in einem Paket an die gleiche Adresse fallen reduzierte Versandkosten an:

Z.Bsp.:

  • 1 x Mini-Sphärenharmonieanlage nach Ungarn = 330 €
  • 2 x Mini-Sphärenharmonieanlage nach Ungarn = 480 € (anstatt 2 x 330 €)

Ist der Versand in Länder außerhalb der EU mehrwertsteuerpflichtig?

Nein. Der Versand in Länder außerhalb der EU ist generell von der Mehrwertsteuer befreit.

Transporte in Drittländer sind für den Hauptfrachtführer von der Mehrwertsteuer befreit, wenn er die Leistung unmittelbar an Sie als Versender oder Ihren Kunden als Empfänger erbringt 6814.
Bolloré als Unterfrachtführer muss hingegen R-T-Logistik für seine Teilleistung 19% deutsche Mehrwertsteuer berechnen 6818.
Seit Januar 2022 sind Transporte in Drittländer für Unterfrachtführer nicht mehr von der Mehrwertsteuer befreit 141718.

Wenn Sie Waren an Kunden außerhalb der EU verkaufen und versenden, müssen Sie auf die Versand- und Verpackungskosten keine deutsche Mehrwertsteuer erheben111.

Der Versand in Länder außerhalb der EU ist generell von der Mehrwertsteuer befreit79.

Wenn R-T-Logistik als von Ihnen direkt beauftragter Hauptfrachtführer den Transport Ihrer Waren aus Deutschland in Nicht-EU-Länder wie Chile übernimmt, darf das Unternehmen Ihnen für diese Leistung keine deutsche Mehrwertsteuer in Rechnung stellen16.

Seit Januar 2022 sind Transporte in Drittländer nur dann steuerfrei, wenn sie vom Transportunternehmer unmittelbar an den Versender (Sie als liefernder Unternehmer) oder Empfänger (Ihr Kunde in Chile) der Ware erbracht werden6.

Sie sollten daher mit Ihrem Versanddienstleister klären, warum er Ihnen Mehrwertsteuer berechnet. Möglicherweise sieht er sich nur als Unterauftragnehmer und nicht als direkt von Ihnen beauftragter Hauptfrachtführer. In dem Fall müsste er Ihnen Mehrwertsteuer berechnen6.

Um die Steuerbefreiung der Ausfuhrlieferung zu dokumentieren, müssen Sie einen Ausfuhrnachweis erbringen, z.B. ein Konnossement bei Seefracht oder einen Luftfrachtbrief bei Luftfracht514.

Heben Sie diese Dokumente sorgfältig auf. Zusammenfassend sollten Ihre Rechnungen an die Kunden in Chile keine deutsche Mehrwertsteuer ausweisen79.

—————–

Wenn R-T-Logistik als Hauptfrachtführer die Transporte für Sie organisiert und dafür Bolloré als Unterfrachtführer beauftragt, darf R-T-Logistik Ihnen für seine Leistung keine deutsche Mehrwertsteuer in Rechnung stellen 6817.

Transporte in Drittländer sind für den Hauptfrachtführer von der Mehrwertsteuer befreit, wenn er die Leistung unmittelbar an Sie als Versender oder Ihren Kunden als Empfänger erbringt 6814.

Bolloré als Unterfrachtführer muss hingegen R-T-Logistik für seine Teilleistung 19% deutsche Mehrwertsteuer berechnen 6818.

Seit Januar 2022 sind Transporte in Drittländer für Unterfrachtführer nicht mehr von der Mehrwertsteuer befreit 141718.

Für R-T-Logistik als Hauptfrachtführer besteht in diesem Fall grundsätzlich die Pflicht, die Gesamtleistung in einen steuerfreien Teil (Hauptfrachtführerleistung an Sie) und einen steuerpflichtigen Teil (Unterfrachtführerleistung von Bolloré) aufzuteilen1718.

Die Finanzverwaltung beanstandet es aber nicht, wenn R-T-Logistik in solchen Fällen die gesamte Beförderungsleistung einheitlich als steuerpflichtig behandelt 1718.

Um die Steuerbefreiung seiner Leistung an Sie in Anspruch zu nehmen, muss R-T-Logistik durch Belege nachweisen, dass Sie als Versender den Auftrag erteilt haben, z.B. durch eine Bestätigung Ihrer Versendereigenschaft 1417.

R-T-Logistik muss seine Rolle als Versender der Waren schriftlich bestätigen. Nur so kann R-T-Logistik Ihnen eine korrekte Rechnung ohne Mehrwertsteuer ausstellen. Die von Bolloré an R-T-Logistik berechnete Mehrwertsteuer darf R-T-Logistik dann nicht an Sie weiterberechnen.

—————–

https://www.crowe.com/de/hsa/aktuelles/steuerfalle

01.02.2022 

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat mit Änderung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses das EuGH-Urteil C-288/16 vom 29. Juni 2017 umgesetzt. Nach einer Nichtbeanstandungsregelung und einer Übergangsfrist gilt seit dem 1.1.2022 zwingend, dass Logistik-Unternehmen die Umsatzsteuerfreiheit bei der Rechnungsstellung für ihre eigenen Transportdienstleistungen beim Versand von Waren in das Drittland nur noch geltend machen dürfen, wenn sie unmittelbar vom Versender oder Empfänger der Gegenstände beauftragt wurden.

Damit sind Unterfrachtführer beziehungsweise nicht unmittelbar vom Versender oder Empfänger beauftragte Logistikunternehmen ab sofort verpflichtet, Umsatzsteuer in ihren Rechnungen auszuweisen oder als Reverse-Charge-Rechnung auszustellen, sofern die Fracht ins EU-Ausland geht. Dies gilt auch für Airlines, wenn sie mit Drittlands-Transporten als
Unterfrachtführer beauftragt werden.

Beauftragt beispielsweise ein in Deutschland ansässiges Unternehmen einen deutschen Spediteur, Waren von Deutschland in die Schweiz zu transportieren, so ist die Transportleistung des Spediteurs weiterhin steuerfrei, da es sich unmittelbar auf Gegenstände der Ausfuhr bezieht und unmittelbar an den Versender der Ware erbracht wird.

Beauftragt der Spediteur hingegen für den Transport einen Unterfrachtführer, so ist die Transportleistung des Unterfrachtführers nicht mehr steuerfrei und muss mit 19% Umsatzsteuer oder als Reverse Charge-Rechnung an den Spediteur ausgestellt werden.

Das Beispiel zeigt, dass sehr schnell eine nicht gesetzeskonforme Rechnungsstellung droht und damit eine 19%-Umsatzsteuerfalle mit steuerrechtlichen Konsequenzen durch die Finanzämter. Hier ist sofortiger Handlungsbedarf geboten. Logistikunternehmen müssen ihre Rechnungsstellung umstellen sowie ihre Mitarbeiter schulen, da hier das Risiko besteht, dass bei falscher Rechnungsausstellung das Finanzamt die Umsatzsteuer nacherheben könnte.

 

—————-

Citations:

[1] https://www.ihk.de/stuttgart/fuer-unternehmen/recht-und-steuern/steuerrecht/umsatzsteuer-verbrauchssteuer/umsatzsteuer-international/belegnachweise-steuerfreie-ausfuhren-3011320 

[2] https://www.s-ge.com/de/article/exportwissen/20203-c4-mehrwertsteuer-verschiedene-arten 

[3] https://www.bb-talkin.eu/de/bbtalkin-versand-mehrwertsteuer-export/ 

[4] https://www.exportknowhow.at/distributoren-kunden/lieferungen-ausserhalb-der-eu/ 

[5] https://www.expedismart.ch/pages/de/praktische-infos/technische-dokumentation/mehrwertsteuer-bei-der-ausfuhr/ 

[6] https://www.expeditionstechnik.de/export_schweiz_norwegen 

[7] https://www.ihk-muenchen.de/de/Service/Recht-und-Steuern/Steuerrecht/Umsatzsteuer/Warenverkehr-mit-Drittstaaten/ 

[8] https://www.dslv.org/de/aktuelles/meldung/welche-folgen-hat-das-eugh-urteil-zur-eingeschraenkten-steuerfreiheit-von-transporten-ins-drittland-fuer-deutsche-speditionshaeuser 

[9] https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Umsatzsteuer-Anwendungserlass/2012-12-31-UStAE-konsolidierte-Fassung-stand-31-dezember-2012.pdf?__blob=publicationFile&v=3 

[10] https://www.zoll-export.de/umsatzsteuer-bei-grenzueberschreitenden-transportdienstleistungen/ 

[11] https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Merkblaetter/2020-01-10-merkblatt-zur-umsatzsteuerbefreiung-fuer-ausfuhrlieferungen-im-nichtkommerziellen-reiseverkehr-ausfur-abnehmerbescheinigung.pdf?__blob=publicationFile&v=3 

[12] https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Umsatzsteuer-Anwendungserlass/2016-12-31-UStAE-konsolidierte-Fassung-stand-31-dezember-2016.pdf?__blob=publicationFile&v=5 

[13] https://usth.bundesfinanzministerium.de/usth/2022/A-Umsatzsteuergesetz/II-Steuerbefreiungen-und-Steuerverguetungen/Paragraf-6/inhalt.html 

[14] https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Umsatzsteuer-Anwendungserlass/Umsatzsteuer-Anwendungserlass-31-12-2023.pdf?__blob=publicationFile&v=2 

[15] https://www.kmlz.de/de/Umsatzsteuer/Newsletter_42_2021 

[16] https://www.wko.at/steuern/exporte-nicht-eu-laender-umsatzsteuer 

[17] https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_IV/20_Legislaturperiode/2022-12-28-Gesetz-zur-Umsetzung-der-Richtlinie-EU-2021-514/1-Referentenentwurf.pdf?__blob=publicationFile&v=3 

[18] https://www.ebnerstolz.de/de/grenzueberschreitende-befoerderungsleistungen-ende-uebergangsfrist-394071.html 

[19] https://www.lexware.de/wissen/buchhaltung-finanzen/umsatzsteuerfrei-exportieren-alternativen-zur-gelangensbestaetigung/ 

[20] https://www.ihk.de/hamburg/produktmarken/beratung-service/recht-und-steuern/steuerrecht/umsatzsteuer-mehrwertsteuer/umsatzsteuer-mehrwertsteuer-international/nachweispflichten/belegnachweise-umsatzsteuerzwecke-ausfuhren-1167694 

Lieferungen in die Schweiz:

Bei einem Kauf aus Deutschland, der in die Schweiz geliefert wird, muss der Verkäufer in Deutschland keine Umsatzsteuer berechnen. Stattdessen muss der Käufer in der Schweiz die Umsatzsteuer (Einfuhrumsatzsteuer) und eventuelle Zollgebühren selbst bezahlen. Dies liegt daran, dass die Schweiz nicht zur EU gehört und daher eigene Steuergesetze hat.

  • Lieferungen in die Schweiz und Steuerschuld: Bei Lieferungen von Deutschland in die Schweiz wird das Reverse-Charge-Verfahren angewendet. Das bedeutet, dass der Käufer in der Schweiz, und nicht der Verkäufer in Deutschland, für die Umsatzsteuer verantwortlich ist.
  • Leistungsort: Der Ort, an dem der Käufer sein Unternehmen betreibt, wird als Leistungsort betrachtet. Dies ist wichtig für die Bestimmung der Umsatzsteuerpflicht.
  • Lieferadresse entscheidend: Für die Frage, ob deutsche Umsatzsteuer anfällt, ist die Lieferadresse, sprich der tatsächliche Bestimmungsort der Ware entscheidend.
  • Zahlung von Einfuhrsteuer und Zoll: Wenn die Ware in die Schweiz eingeführt wird, müssen Einfuhrsteuer und möglicherweise Zollabgaben gezahlt werden. Diese Zahlungen erfolgen entweder direkt an den Zusteller oder auf ein spezielles Konto. Diese Kosten werden normalerweise schon beim Zoll bei der Einfuhr abgeführt.

Es liegt in der Verantwortung des Erwerbers, dass die ihm gelieferten Waren (sowie die Deklaration auf den Etiketten)
gemäss den im Bestimmungsland geltenden Gesetzen und Regulatoren für die Einfuhr- und Einsatz der Produkte
entsprechen. Der Lieferant, “Resolance Inh. Hanin Abdellaziz”, kann nicht für Verstösse gegen geltende Gesetze oder
Missbrauch im Anwendungsland verantwortlich gehalten werden.

Wie hoch sind die Transportkosten für die MiniSHA von DE nach CH?
Die Versandkosten betragen: 236€/Mini-SHA

Wie hoch sind die Transportkosten für die MiniSHA von AT nach CH?
Die Versandkosten betragen: 160€/Mini-SHA

Um hier Versandkosten zu sparen, erfolgt der Versand nach CH ausschließlich von unserer österreichischen Herstellung.

Wie hoch sind die Zollgebühren?
Für eine miniSHA aus Metall müssen möglicherweise Zollabgaben entrichtet werden. Die genaue Höhe hängt von der spezifischen Tarifposition ab. Diese können über den Tarifrechner der Schweizer Zollbehörde ermittelt werden. In der Regel fallen für die miniSHA keine Zollgebühren an.

Wie verhält es sich mit der Mehrwertsteuer, bei einer Lieferung in die Schweiz?
Eine deutsche MwSt. muss in diesem Falle nicht entrichtet werden, jedoch die Schweizer Mehrwertsteuer/Einfuhrumsatzsteuer.
Zunächst müssen wir den Betrag in Schweizer Franken (CHF) umrechnen.
Angenommen, der Wechselkurs ist 1 EUR = 1,1 CHF, dann beträgt der Warenwert für eine miniSHA in CHF: 4.124,00 € * 1,1 = 4.536,40 CHF.
Die Mehrwertsteuer/Einfuhrumsatzsteuer in der Schweiz beträgt 7,7% für die meisten Waren.
Daher beträgt die Mehrwertsteuer/Einfuhrumsatzsteuer für eine miniSHA 7,7% von 4.536,40 CHF = 349,30 CHF.
Beim Einfuhr der miniSHA ist also mit der Mehrwertsteuer/Einfuhrumsatzsteuer von 349,30 CHF plus eventuellen Zollabgaben und weiteren Gebühren zu rechnen.

Erfolgt bei einer Lieferung von 2 miniSHA’s in die Schweiz eine Reduktion der Transportkosten?
Ja, das ist möglich, da zwei Anlagen auf eine größere Palette gemeinsam geschnürt werden können.

Selbständige Einfuhr in die Schweiz.
Ich möchte meine Bestellung an einen deutschen Paketshop senden und selbständig in die Schweiz einführen.

Ja, Sie können sich die berechnete Mehrwertsteuer für Ihre Bestellung von uns erstatten lassen, wenn Sie die Ware aus EU-Ländern ausführen und in ein Drittland einführen.

Im Zuge einer MWST Erstattung zahlen Sie immer erst einmal den vollen Kaufpreis, einschließlich der anfallenden Mehrwert- bzw. Umsatzsteuer. Im Nachhinein kann dann, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, die Mehrwertsteuer vom Händler zurückerstattet werden.

Voraussetzungen für die MwSt-Rückerstattung:

  • Ihre Rechnungs- und Wohnadresse liegt in der Schweiz
  • Die Lieferadresse für Ihre Bestellung liegt in Deutschland NICHT in der Schweiz!
  • Sie führen die Ware persönlich als REISEGEPÄCK in die Schweiz als privates Gut aus. Ein Weiterverkauf ist nicht gestattet.
  • Die Ausfuhr erfolgt innerhalb von 3 Monaten nach dem Kauf.
  • Sie senden uns alle nötigen Dokumente im Original fristgerecht innerhalb von 3 Monaten ab Rechnungsdatum zu.
  • Bagatellgrenze: Der Wert Ihrer Ware / Rechnungsbetrag muss jeweils mindestens 50 Euro sein. Wenn Sie also drei Rechnungen zum ausführen mit jeweils 40 Euro haben, genügt das leider nicht. Wenn Sie zwei Rechnungen mit jeweils 60 Euro haben, können Sie diese Ware ausführen.

Ablauf:

  1. Bestellen Sie die Ware in unserem Onlineshop mit Ihrer Schweizer Rechnungsadresse und einer deutschen Lieferadresse. Nach Zahlungseingang versenden wir die Ware an die deutsche Adresse.
  2. Holen Sie die Ware persönlich an der deutschen Lieferadresse ab und führen Sie diese in die Schweiz aus.
  3. Am deutschen Zoll legen Sie die Rechnung, oder eine Ausfuhr-und Abnehmerbescheinigung für Umsatzsteuerzwecke vor. Diese wird vom deutschen Zoll abgestempelt.
    Die Ausfuhr-und Abnehmerbescheinigung für Umsatzsteuerzwecke können Sie direkt bei uns herunterladen: Download pdf
  4. Ebenso legen Sie die Originalrechnung vor, die sowohl Ihre Schweizer Rechnungsadresse als auch die deutsche Lieferadresse enthält.
    Der Zollbeamte stempelt die Rechnung und Abnehmer– und Ausfuhrbescheinigung als Ausfuhrnachweis ab.
  5. Senden Sie dafür folgende Unterlagen fristgerecht, d.h. drei Monaten ab Rechnungsdatum an:
    Resolance Inh. Hanin Abdellaziz
    Spreestr 13
    12555 Berlin
  6. Falls Sie die Bestätigung nicht beim Zoll einholen können, lässt sich das auch in Ihrem Wohnland nachholen. Dazu begeben Sie sich zur deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Land.
  7. Nach Erhalt der Ausfuhrbestätigung, oder der abgestempelten Originalrechnung, erhalten Sie von uns eine neue Rechnung ohne Mehrwertsteuer.
    Wichtig, wir brauchen das Original. Eine Kopie, etwa als Scan per E-Mail, genügt leider nicht.
  8. Nach vollständiger Bearbeitung Ihrer Unterlagen erstatten wir Ihnen die Mehrwertsteuer schnellstmöglich.

Wir benötigen:

  • Original-Ausfuhrbescheinigung oder Original-Rechnung, jeweils mit Zollstempel (Im Onlinehandel reicht eine vollständige Rechnung mit Rechnungsadresse in der Schweiz und Lieferadresse in Deutschland!
  • Abnehmernachweis: Passkopie oder Handelsregister-Auszug
  • Bei Speditionsbeteiligung bis zu 1.000 € Warenwert: Bescheinigung und Abnehmernachweis der Spedition
  • Ab 1.000 € Warenwert: elektronische Ausfuhrbescheinigung

Wichtige Hinweise: Eine Mehrwertsteuer-Rückerstattung ist nur möglich, wenn der Rechnungsempfänger auch die ausführende Person ist!
Um komplizierte Botschaftsgänge zu vermeiden: Als Rechnungsadresse bereits bei der Bestellung die Auslandsadresse eintragen.

Wichtig zu wissen: Als Händler sind wir nicht dazu verpflichtet, Ihnen die MwSt. zurückzuerstatten.
Für uns entsteht faktisch ein Mehraufwand. Vielmehr ist es als Service von uns für Sie zu sehen.

Dies hängt vom Warenwert und der Art der Ware ab.

Einfuhrumsatzsteuer:

  • Bis zu einem Warenwert von 300 CHF pro Sendung fällt keine Einfuhrumsatzsteuer an. Diese Freigrenze gilt seit dem 1.1.2019.
  • Ab einem Warenwert von 300 CHF muss der Kunde die Schweizer Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 7,7% bezahlen.

Zollgebühren:

  • Da die Ware ihren Ursprung in Deutschland oder Österreich hat, fällt aufgrund des Freihandelsabkommens zwischen der Schweiz und der EU kein Zoll an.

Vorteile:

  • Es fallen keine Versandkosten-Aufschläge für die Lieferung in die Schweiz an (ca. 30EUR).
  • Es fällt keine zusätzliche Gebühr für die Ausfuhranmeldung bei Waren >1000EUR an (ca. 15CHF).
  • Es fällt keine Bearbeitungsgebühr beim Zoll für Sie an (ca. 50 EUR).
    Gesamtersparnis ca. 95 EUR
  • Bis zu einem Warenwert von 300 CHF fällt bei der Einfuhr in die Schweiz keine Einfuhrumsatzsteuer an. Bei Direktlieferung liegt die Freigrenze nur bei 65 CHF.

Nachteile:

  • Sie müssen die Ware selbst am Paketshop in Deutschland abholen und über die Grenze in die Schweiz bringen. Das bedeutet zusätzlichen Aufwand.
  • Sie müssen uns die erforderlichen abgestempelten Unterlagen im Original zukommen lassen.
  • Der Verkäufer hat hier einen bürokratischen Mehraufwand in seiner Buchhaltung, sowie dabei Ihnen die MwSt. zurückzuerstatten und Ihnen eine neue Rechnung ohne MwSt. auszustellen.
  • Ab einem Warenwert über 300 CHF müssen sie bei der Einfuhr die Schweizer Einfuhrumsatzsteuer von 7,7% bezahlen sowie ggf. Zollabgaben.

Als Drittland wird jedes Land außerhalb der Europäischen Union eingestuft, also auch die Schweiz.

Allerdings gibt es Länder, die außerhalb der EU liegen, aber trotzdem als EU-Gebiet behandelt werden. Das sind:

  • Akrotiri und Dhekalia (zwei Militärbasen des Vereinigten Königreichs Großbritannien auf Zypern )
  • Azoren (Portugal)
  • Balearen (Spanien)
  • Fürstentum Monaco (Frankreich)
  • Insel Man (Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland)
  • Madeira (Portugal)

Soll die Ware also in die genannten Länder ausgeführt werden, gilt die Umsatzsteuerbefreiung NICHT

Lieferungen auf die Kanarischen Inseln (Teneriffa, La Gomera, etc…)

Die Kanarischen Inseln, zu denen auch Teneriffa gehört, sind zwar Teil des Zollgebiets der EU, gehören aber nicht zum Mehrwertsteuergebiet der Union. Auf den Kanaren gibt es keine Mehrwertsteuer, sondern stattdessen eine eigene lokale Verbrauchssteuer, die sogenannte IGIC (Impuesto General Indirecto Canario).
Der Standardsatz der IGIC beträgt derzeit 7%.

Bei der Ausfuhr von AT/DE nach Teneriffa fallen also keine Zollgebühren, aber 7% kanarische Umsatzsteuer (IGIC) an.

Lieferungen in andere EU-Länder:

Bei B2B-Lieferungen ins EU-Ausland ist eine Steuerbefreiung als innergemeinschaftliche Lieferung möglich, wenn die formalen Voraussetzungen erfüllt sind. 

  • Entscheidend ist die Lieferadresse in einem anderen EU-Land.
  • Die Lieferung kann als steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung behandelt werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
    • Der Abnehmer ist ein Unternehmer und hat eine gültige USt-IdNr. in einem anderen EU-Land. Die Gültigkeit der USt-IdNr. muss geprüft werden.
    • Es muss ein Belegnachweis für das Gelangen der Ware ins EU-Ausland vorliegen, z.B. eine Gelangensbestätigung, Spediteurbescheinigung, Tracking-Protokoll etc.
  • In der Rechnung darf keine deutsche Umsatzsteuer ausgewiesen werden. Stattdessen ist der Hinweis “Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung” sowie die deutsche USt-IdNr. des Lieferanten und die ausländische USt-IdNr. des Abnehmers anzugeben.
  • Der Abnehmer muss den innergemeinschaftlichen Erwerb in seinem EU-Land versteuern, kann die Erwerbssteuer dort aber i.d.R. auch als Vorsteuer abziehen.

Wir nehmen am OSS-Verfahren teil. Was bedeutet das genau?

  • Durch die Teilnahme am OSS-Verfahren können wir die Registrierung in den einzelnen EU-Ländern vermeiden und stattdessen die ausländische Umsatzsteuer zentral über unser Ansässigkeitsland (Deutschland) erklären und abführen.
  • Sie zahlen die jeweilige Umsatzsteuer Ihres Heimatlandes und wir führen diese zentral ab.
  • Die Teilnahme bedeutet eine enorme Vereinfachung und Entlastung unserer Buchhaltung. Wir sparen uns viel Bürokratie und potenzielle Konflikte mit ausländischen Finanzämtern.
  • Wir müssen vierteljährlich eine Steuererklärung über das OSS-Portal abgeben, in der wir alle innergemeinschaftlichen Fernverkäufe an Privatpersonen melden, die kumuliert die Lieferschwelle von 10.000 Euro übersteigen. Dabei ist der im jeweiligen Bestimmungsland gültige Umsatzsteuersatz anzuwenden.
  • Die Zahlung der Umsatzsteuer erfolgt dann an die Bundeskasse Trier (nicht an das lokale Finanzamt). Von dort wird die Steuer dann auf die jeweiligen EU-Staaten verteilt, in denen Fernverkäufe getätigt wurden.
  • Aufbewahrungspflichten: Alle Unterlagen im Zusammenhang mit OSS-Umsätzen müssen 10 Jahre lang aufbewahrt werden

Lieferungen und eigene Abholung.
Wann und für wen ist die Umsatzsteuer für Einkäufe aus AT/DE zu entrichten?

Umsatzsteuer bei Lieferungen und Abholungen

1. Produktion in Deutschland (DE)

1.1. Verkauf an Kunden aus Deutschland und weltweit (außer AT und CH):

1.1.1. Kunden aus Deutschland (DE):

  • B2B und B2C:
    • Lieferung und Abholung:
      • Umsatzsteuer: Ja, 19%

1.1.2. Kunden aus der EU (außer AT):

  • B2B:
    • Mit UID:
      • Lieferung und Abholung:
        • Umsatzsteuer: Nein (innergemeinschaftliche Lieferung)
        • Nachweis erforderlich: Ja
    • Ohne UID:
      • Lieferung und Abholung:
        • Umsatzsteuer: Ja, 19% (Reverse Charge-Verfahren möglich)
  • B2C:
    • Lieferung und Abholung:
      • Umsatzsteuer: Ja, 19%

1.1.3. Kunden aus Drittstaaten (inkl. CH):

  • B2B und B2C:
    • Lieferung und Abholung:
      • Umsatzsteuer: Nein (Ausfuhrlieferung)
      • Nachweis erforderlich: Ja

2. Produktion in Österreich (AT)

2.1. Verkauf an Kunden aus Österreich und Schweiz:

2.1.1. Kunden aus Österreich (AT):

  • B2B und B2C:
    • Lieferung und Abholung:
      • Umsatzsteuer: Ja, 20%

2.1.2. Kunden aus der Schweiz (CH):

  • B2B:
    • Lieferung:
      • Umsatzsteuer: Nein (Ausfuhrlieferung)
      • Nachweis erforderlich: Ja
    • Abhollieferung:
      • Mit UID:
        • Umsatzsteuer: Nein (Ausfuhrlieferung)
        • Nachweis erforderlich: Ja
      • Ohne UID:
        • Umsatzsteuer: Ja, 20%
        • Rückerstattung nach Vorlage der Ausfuhrbescheinigung
  • B2C:
    • Lieferung:
      • Umsatzsteuer: Nein (Ausfuhrlieferung)
      • Nachweis erforderlich: Ja
    • Abhollieferung:
      • Umsatzsteuer: Ja, 20%
      • Rückerstattung nach Vorlage der Ausfuhrbescheinigung
  1. Verkauf an Kunden aus Deutschland:
    • Alle Lieferungen und Abholungen an Geschäftskunden (B2B) und Privatkunden (B2C) werden mit 19% Umsatzsteuer berechnet.
  2. Verkauf an Kunden aus der EU (außer Österreich):
    • Geschäftskunden (B2B) mit Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (UID) erhalten die Lieferung oder Abholung ohne Umsatzsteuer, sofern sie den Nachweis erbringen. Dies nennt man eine innergemeinschaftliche Lieferung. Ohne UID wird 19% Umsatzsteuer berechnet.
    • Privatkunden (B2C) zahlen 19% Umsatzsteuer.
  3. Verkauf an Kunden aus Drittstaaten (inklusive Schweiz):
    • Alle Lieferungen und Abholungen an Geschäftskunden (B2B) und Privatkunden (B2C) sind umsatzsteuerfrei, sofern ein Nachweis der Ausfuhr erbracht wird. Dies ist eine Ausfuhrlieferung.

Produktion in Österreich (AT)

  1. Verkauf an Kunden aus Österreich:
    • Alle Lieferungen und Abholungen an Geschäftskunden (B2B) und Privatkunden (B2C) werden mit 20% Umsatzsteuer berechnet.
  2. Verkauf an Kunden aus der Schweiz:
    • Geschäftskunden (B2B) erhalten die Lieferung umsatzsteuerfrei, sofern ein Ausfuhrnachweis erbracht wird. Bei Abholung, auch bekannt als Abhollieferung, erfolgt die Umsatzsteuererstattung nach Vorlage der Ausfuhrbescheinigung.
    • Privatkunden (B2C) zahlen bei Abholung 20% Umsatzsteuer, die nach Vorlage der Ausfuhrbescheinigung erstattet wird.

Zusätzliche Informationen:

  • Innergemeinschaftliche Lieferung: Dies ist eine Lieferung von Waren von einem EU-Mitgliedstaat in einen anderen. Diese Art von Lieferung ist unter bestimmten Bedingungen umsatzsteuerfrei.
  • Abhollieferung: Dies ist eine Lieferung, bei der der Kunde die Ware selbst abholt und sie in sein Heimatland verbringt.
  • Reverse Charge: Dies ist ein Verfahren, bei dem die Umsatzsteuerpflicht vom Lieferanten auf den Leistungsempfänger, in der Regel den Käufer, verlagert wird. Es wird in bestimmten B2B-Transaktionen innerhalb der EU angewendet.

Hinweis für den Export in Drittländer für Privatpersonen (B2C) und Unternehmen (B2B)

Ich kaufe als Privatperson, oder Unternehmer aus einem Drittstatenland ein und möchte meine Ware A) liefern lassen, oder B) selbstständig abholen. Muss ich die deutsche MwSt. entrichten?

Wenn der Kunde die Ware selbst in die Schweiz transportiert, handelt es sich um eine sogenannte Abhollieferung. Grundsätzlich ist diese in Österreich umsatzsteuerfrei, da die Ware direkt in ein Drittland gelangt. Allerdings müssen Sie als Verkäufer hierfür einen Ausfuhrnachweis erbringen, z.B. durch eine Ausfuhranmeldung des Kunden beim Zoll. Genau hier liegt das Problem: Sie sind darauf angewiesen, dass der Kunde diese Ausfuhranmeldung tatsächlich vornimmt und Ihnen als Nachweis zur Verfügung stellt. Ohne diesen Nachweis dürfen Sie die Lieferung nicht steuerfrei behandeln. Das bedeutet:

  • Wenn der Kunde die Ware nicht ordnungsgemäß ausführt oder Ihnen die Ausfuhranmeldung nicht übergibt, tragen Sie als Verkäufer das Risiko einer Steuernachzahlung.
  • Sie müssten in diesem Fall die österreichische Umsatzsteuer nachträglich abführen, obwohl Sie diese vom Kunden nicht vereinnahmt haben.
  • Zudem drohen Zinsen und Säumniszuschläge, da die Steuer eigentlich bereits im Zeitpunkt der Lieferung fällig war.

Um dieses Risiko zu vermeiden und trotzdem dem Kunden die Selbstabholung zu ermöglichen, gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Berechnen Sie dem Schweizer Kunden zunächst die österreichische Umsatzsteuer und stellen eine Rechnung mit Umsatzsteuerausweis aus. Wenn der Kunde Ihnen später die Ausfuhranmeldung vorlegt, erstatten Sie ihm die Umsatzsteuer zurück und stellen eine korrigierte Rechnung ohne Umsatzsteuer aus.

Ablauf der Mehrwertsteuerrückerstattung (Geschäft vor Ort)

https://www.mypaketshop.com/ratgeber/mehrwertsteuer/ausfuhr-erstattung-deutscher-umsatzsteuer-ratgeber-fuer-schweizer/

  1. Fragen Sie, ob das Geschäft eine Rückerstattung der Mehrwertsteuer anbietet. Oft gibt es in diesen Läden einen Trax-Free-Aufkleber an der Tür oder im Kassenbereich.
  2. Weisen Sie Ihren Wohnsitz in der Schweiz mittels Ihres ID-Card oder des Passes an der Kasse nach.
  3. Tragen Sie in der Ausfuhrbescheinigung Ihre Daten ein. Die Bescheinigung stellt Ihnen entweder der Verkäufer zur Verfügung oder Sie haben selbst das Tax Free Formular dabei. (Infos und Formular-Download)
  4. Der Verkäufer wird die restlichen Angaben im Formular ausfüllen.
  5. Lassen Sie das Formular bei der Ausreise beim deutschen Zoll abstempeln. Sie müssen dazu die Ware in der Originalverpackung vorweisen. Bitte benutzen Sie Ihre Einkäufe niemals schon in Deutschland.
  6. Senden Sie das abgestempelte Formular zum deutschen Geschäft.
  7. Das Geschäft erstattet Ihnen die Umsatzsteuer abzüglich einer Bearbeitungsgebühr.

Fristen für die Mehrwertsteuererstattung

Damit Schweizer sich die Mehrwertsteuer zurückholen können, müssen sie innerhalb von 3 Monaten ab Kaufdatum ausreisen.

Die Einlösefrist für die Mehrwertsteuer-Rückerstattung beträgt in Deutschland 4 Jahre.

Wenn der Kunde die Ware selbst in die Schweiz transportiert, handelt es sich um eine sogenannte Abhollieferung. Grundsätzlich ist diese in Österreich umsatzsteuerfrei, da die Ware direkt in ein Drittland gelangt. Allerdings müssen Sie als Verkäufer hierfür einen Ausfuhrnachweis erbringen, z.B. durch eine Ausfuhranmeldung des Kunden beim Zoll. Genau hier liegt das Problem: Sie sind darauf angewiesen, dass der Kunde diese Ausfuhranmeldung tatsächlich vornimmt und Ihnen als Nachweis zur Verfügung stellt. Ohne diesen Nachweis dürfen Sie die Lieferung nicht steuerfrei behandeln. Das bedeutet:

  • Wenn der Kunde die Ware nicht ordnungsgemäß ausführt oder Ihnen die Ausfuhranmeldung nicht übergibt, tragen Sie als Verkäufer das Risiko einer Steuernachzahlung.
  • Sie müssten in diesem Fall die österreichische Umsatzsteuer nachträglich abführen, obwohl Sie diese vom Kunden nicht vereinnahmt haben.
  • Zudem drohen Zinsen und Säumniszuschläge, da die Steuer eigentlich bereits im Zeitpunkt der Lieferung fällig war.

Um dieses Risiko zu vermeiden und trotzdem dem Kunden die Selbstabholung zu ermöglichen, gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Berechnen Sie dem Schweizer Kunden zunächst die österreichische Umsatzsteuer und stellen eine Rechnung mit Umsatzsteuerausweis aus. Wenn der Kunde Ihnen später die Ausfuhranmeldung vorlegt, erstatten Sie ihm die Umsatzsteuer zurück und stellen eine korrigierte Rechnung ohne Umsatzsteuer aus.

Ablauf der Mehrwertsteuerrückerstattung (Geschäft vor Ort)

https://www.mypaketshop.com/ratgeber/mehrwertsteuer/ausfuhr-erstattung-deutscher-umsatzsteuer-ratgeber-fuer-schweizer/

  1. Fragen Sie, ob das Geschäft eine Rückerstattung der Mehrwertsteuer anbietet. Oft gibt es in diesen Läden einen Trax-Free-Aufkleber an der Tür oder im Kassenbereich.
  2. Weisen Sie Ihren Wohnsitz in der Schweiz mittels Ihres ID-Card oder des Passes an der Kasse nach.
  3. Tragen Sie in der Ausfuhrbescheinigung Ihre Daten ein. Die Bescheinigung stellt Ihnen entweder der Verkäufer zur Verfügung oder Sie haben selbst das Tax Free Formular dabei. (Infos und Formular-Download)
  4. Der Verkäufer wird die restlichen Angaben im Formular ausfüllen.
  5. Lassen Sie das Formular bei der Ausreise beim deutschen Zoll abstempeln. Sie müssen dazu die Ware in der Originalverpackung vorweisen. Bitte benutzen Sie Ihre Einkäufe niemals schon in Deutschland.
  6. Senden Sie das abgestempelte Formular zum deutschen Geschäft.
  7. Das Geschäft erstattet Ihnen die Umsatzsteuer abzüglich einer Bearbeitungsgebühr.

Fristen für die Mehrwertsteuererstattung

Damit Schweizer sich die Mehrwertsteuer zurückholen können, müssen sie innerhalb von 3 Monaten ab Kaufdatum ausreisen.

Die Einlösefrist für die Mehrwertsteuer-Rückerstattung beträgt in Deutschland 4 Jahre.

Hinweise für Unternehmer (B2B) innerhalb der EU

Ich kaufe als Unternehmen innerhalb Europas ein und möchte meine Ware A) liefern lassen, oder B) selbstständig abholen. Muss ich die deutsche MwSt. entrichten?

A) Lieferung durch uns als Verkäufer:
Wenn Sie als Unternehmer mit gültiger niederländischer USt-IdNr. Ware bei uns bestellen und eine Lieferadresse in den Niederlanden angeben, erfolgt die Lieferung als steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung. Folgende Punkte sind dabei zu beachten:

  • Bei der Bestellung muss Ihre niederländische USt-IdNr. angegeben werden. Wir prüfen die Gültigkeit der USt-IdNr.
  • In der Rechnung wird keine deutsche Umsatzsteuer ausgewiesen. Stattdessen erfolgt der Hinweis “Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung” unter Angabe unserer deutschen und Ihrer niederländischen USt-IdNr.
  • Wir als Verkäufer müssen anhand geeigneter Belege nachweisen, dass die Ware tatsächlich in die Niederlande gelangt ist (z.B. durch Spediteursbestätigung, Tracking-Protokoll etc.).
  • Sie als Abnehmer müssen den innergemeinschaftlichen Erwerb in den Niederlanden versteuern, können die Erwerbssteuer aber in der Regel auch als Vorsteuer abziehen.

B) Abholung durch Sie als Abnehmer:
Wenn Sie als Unternehmer mit gültiger niederländischer USt-IdNr. die Ware bei uns abholen und selbst in die Niederlande transportieren, gelten zusätzlich folgende Punkte:

  • Bei Abholung muss sich der abholende Unternehmer durch Vorlage seines Reisepasses oder Personalausweises identifizieren. Wir fertigen eine Kopie des Ausweisdokuments an.
  • In der Rechnung wird keine deutsche Umsatzsteuer ausgewiesen. Stattdessen erfolgt der Hinweis “Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung” unter Angabe unserer deutschen und Ihrer niederländischen USt-IdNr.
  • Eine Empfangsbestätigung des Abnehmers allein reicht als Abholnachweis nicht aus. Die o.g. zusätzlichen Nachweise (Ausweis, Rechnung) sind zwingend erforderlich.
  • Sie als Abnehmer müssen den innergemeinschaftlichen Erwerb in den Niederlanden versteuern, können die Erwerbssteuer aber in der Regel auch als Vorsteuer abziehen.

Bitte beachten Sie, dass ohne die erforderlichen Nachweise keine Steuerbefreiung der Lieferung möglich ist und wir deutsche Umsatzsteuer berechnen müssen. Wir sind gesetzlich verpflichtet, die Nachweise zu führen und aufzubewahren.

Bei Fragen zu den umsatzsteuerlichen Regelungen sprechen Sie uns gerne an. Wir unterstützen Sie bei der korrekten Abwicklung.

Entscheidend ist, dass die Rechnung keine deutsche Umsatzsteuer enthält, sondern den Hinweis auf die steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung sowie die USt-IdNrn. beider Vertragspartner. Nur so kann die Steuerbefreiung in Deutschland in Anspruch genommen werden.

Weitere Beispiele

Solange deine Verkäufe nach Österreich und Frankreich zusammengerechnet unter 10.000 Euro liegen, gilt der deutsche Umsatzsteuersatz von 19 Prozent bzw. den ermäßigten 7 Prozent. Sobald deine Verkäufe ins EU-Ausland die 10.000 Euro überschreiten, also etwa wenn du Waren im Wert von 6.000 Euro nach Österreich und Waren im Wert von 4.001 Euro nach Frankreich verkauft hast, wirst du in beiden Ländern steuerpflichtig.

Dann muss jeder weitere Euro in Frankreich mit dem französischen Umsatzsteuersatz (normal 20 Prozent; ermäßigt 10, 5.5 oder 2.1 Prozent) versteuert werden. Jeder weitere Euro, den du in Österreich erwirtschaftest, muss nach den österreichischen Sätzen versteuert werden (normal 20 Prozent; ermäßigt 13, 10 oder 5 Prozent).

Die Meldung und Versteuerung kannst du aber gesammelt über den One-Stop-Shop tätigen. Die Steuern für Österreich wie Frankreich werden dann an das Bundeszentralamt für Steuern überwiesen, das die Verteilung der Steuern an die jeweiligen EU-Staaten übernimmt.

Ohne Teilnahme am OSS-Verfahren

  • Für die Lieferung von Österreich an einen österreichischen Unternehmer (B2B) ist diese innergemeinschaftliche Lieferung in Österreich steuerfrei.
    Diese Aussage besagt, dass Sie als Lieferant für die B2B-Lieferung von Österreich an einen österreichischen Unternehmer keine österreichische Umsatzsteuer in Rechnung stellen müssen, da es sich um eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung handelt.
  • Sie müssen dem österreichischen Kunden dessen gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (UID) vorlegen und die Steuerbefreiung in Ihrer Rechnung ausweisen, z.B. “Innergemeinschaftliche Lieferung (Steuerfrei)”.
  • Der österreichische Kunde muss den Erwerb der Ware jedoch als innergemeinschaftlichen Erwerb in Österreich versteuern (Erwerbsbesteuerung).
    Dies bedeutet, dass der österreichische Unternehmenskunde, der die Ware von Ihnen bezieht, den Warenerwerb in Österreich der Erwerbsbesteuerung unterwerfen muss. Er muss also die österreichische Umsatzsteuer auf den Warenwert selbst berechnen und an das österreichische Finanzamt abführen.
  • Sie müssen diese steuerfreie Lieferung in der österreichischen Zusammenfassenden Meldung (ZM) angeben.

Mit Teilnahme am OSS-Verfahren

  • Wenn Sie am OSS-Verfahren (One-Stop-Shop) teilnehmen, können Sie diese B2B-Lieferung von Österreich nach Österreich nicht über den OSS melden.
  • Der OSS ist nur für B2C-Lieferungen (an Privatpersonen) in andere EU-Länder vorgesehen, nicht jedoch für B2B-Lieferungen innerhalb desselben Landes.
  • Für die B2B-Lieferung innerhalb Österreichs gelten die oben genannten Regelungen wie bei Nicht-Teilnahme am OSS.

Zusammengefasst unterliegt Ihre B2B-Lieferung von Österreich nach Österreich nicht der österreichischen Umsatzsteuer, unabhängig davon ob Sie am OSS-Verfahren teilnehmen oder nicht. Die Teilnahme am OSS ist nur für grenzüberschreitende B2C-Lieferungen relevant.

Zollgebühren bei Einfuhr

Mini-Sphärenharmonieanlage

Land Kosten
Schweiz 0 €
Balearen ? €
Kanarische Inseln 0 €
Teneriffa / La Gomera Zollgebühren = 0 EUR | Mehrwertsteuer bei Import (IGIC) = 7%
Australien
  • EUR 580,00 Einfuhrumsatzsteuer Australien (10% auf Warenwert 5800 EUR)
  • EUR 139,20 Einfuhrzoll Australien (angenommen 2,4% auf Warenwert 5800 EUR für Zolltarifnummer 73269098)
    = EUR 719,20 Zwischensumme Einfuhrabgaben
    Endbetrag:
    EUR 462,40 Versandkosten
    EUR 719,20 Einfuhrabgaben
    = EUR 1181,60 Gesamtkosten inklusive Versand, Zoll und Steuern

Versandbedingungen

DAP (Delivered At Place)

Der Verkäufer liefert die Ware an einen vereinbarten Bestimmungsort und trägt die Transportkosten bis dorthin.
Der Käufer ist für die Einfuhrzollformalitäten, Zölle, Steuern und Entladung am Bestimmungsort verantwortlich.
Geeignet für alle Transportarten, insbesondere bei Einsatz mehrerer Transportmittel.

DDP (Delivered Duty Paid)

  • Der Verkäufer liefert die Ware verzollt an einen Bestimmungsort im Importland und trägt alle Kosten und Risiken inkl. Zölle, Steuern und Einfuhrabgaben.
  • Der Käufer muss beim Empfang der Ware nichts mehr zahlen, sie wird wie eine Inlandssendung zugestellt.
  • Maximale Verantwortung und Kosten für den Verkäufer, dafür höhere Kundenzufriedenheit.

DDP exkl. MwSt. (DDP exklusive Mehrwertsteuer)

  • Wie DDP, aber die Mehrwertsteuer ist vom Preis ausgenommen und muss vom Käufer bezahlt werden.
  • Der Verkäufer übernimmt Transportkosten, Risiken, Zölle und Einfuhrabgaben, aber nicht die MwSt. im Zielland.
  • Kann zu Verwirrung führen, da der Käufer doch noch etwas zahlen muss. Klare Kommunikation wichtig.

DDP exkl. Zölle, Steuern und MwSt.

  • Der Verkäufer liefert die Ware an den Bestimmungsort, aber Zölle, Einfuhrsteuern und Mehrwertsteuer sind ausgenommen.
  • Diese zusätzlichen Kosten muss der Käufer tragen, ähnlich wie bei DAP.
  • Kaum Vorteile gegenüber DAP. Unklare Aufteilung der Verantwortlichkeiten und Kosten.

CIF

  • CIF steht für “Cost, Insurance and Freight” (Kosten, Versicherung und Fracht).
  • CIF gilt nur für den Transport auf See- oder Binnenwasserstraßen, nicht für Luftfracht oder Straßentransporte.
  • Es wird häufig für Massengüter, übergroße oder schwere Sendungen verwendet.
    Es ist ein Incoterm, das die Verantwortlichkeiten von Käufer und Verkäufer beim internationalen Warenhandel regelt. Bei CIF trägt der Verkäufer die Kosten und die Fracht, um die Ware zum genannten Bestimmungshafen zu bringen.
    Zudem muss der Verkäufer eine Transportversicherung abschließen.
    Das Risiko geht auf den Käufer über, sobald die Ware an Bord des Schiffes im Verschiffungshafen verladen ist. Die Kosten trägt der Käufer aber erst ab Eintreffen der Ware im Bestimmungshafen.
    Der Verkäufer muss nur eine Mindestversicherungsdeckung abschließen. Will der Käufer eine umfassendere Versicherung, muss er diese selbst abschließen oder mit dem Verkäufer gesondert vereinbaren.

Fazit:
DDP bietet den besten Kundenservice, da der Käufer keine zusätzlichen Kosten tragen muss. Dafür trägt der Verkäufer das volle Kostenrisiko.
DAP ist eine gute Alternative, wenn der Verkäufer nicht alle Einfuhrabgaben übernehmen will. Der Käufer muss dann aber Zölle und Steuern zahlen.
Die Varianten “DDP exkl. MwSt.” und “DDP exkl. Zölle, Steuern, MwSt.” sind eher verwirrend und bieten kaum Vorteile.
Wir bevorzugen besser bei den klaren Incoterms DAP und DDP zu bleiben und die Bedingungen transparent kommunizieren.

Zolltarifnummern:

HFH:
Urspungsland: DE/AT
Bezeichnung: Statuetten und andere Ziergegenstände, aus unedlen Metallen
Ausfuhr: 830629 https://www.zolltarifnummern.de/2024/83062900
Einfuhr: 83062900

MiniSHA:
Urspungsland: DE/AT
Bezeichnung: Waren aus Eisen oder Stahl, a.n.g.
Ausfuhr (HS): 73269098 https://www.zolltarifnummern.de/2024/732690
Einfuhr (HS): ?

DDK:
Ursprungsland: AT
Ausfuhr (HS-Code): 760410 https://www.zolltarifnummern.de/2024/760410

Shri Yantra Kristall:
Ursprungsland: IN
Ausfuhr: 71031000 https://www.zolltarifnummern.de/2024/71031000